Menü

Intensivpflege braucht junge Pflegekräfte! – Gewinner des Förderpreises!

Intensivpflege braucht junge Pflegekräfte
... Gefällt mir

Während der Ausbildung an unserem Ausbildungszentrum entscheiden sich die Auszubildenden, ob sie nach dem Examen u. a. in der chirurgischen Intensivpflege eingesetzt werden möchten. Der erste Einsatz erfolgt zunächst auf der chirurgischen IMC Station.

Die Einarbeitung des Neulings erfolgt durch ein eigenes Einarbeitungskonzept. Die Einarbeitungsphasen sind an die Cognitive Apprenticeship (kognitive Lehre) angelehnt.

In der Praxis werden theoretische Lerninhalte sichtbar. Dabei lernt der „Neuling vom Meister“, aber auch der „Meister vom Neuling“ (reziprokes Lernen).

Intensivpflege braucht junge Pflegekräfte

Nach der ersten Einarbeitungsphase werden die Neulinge/Berufsanfänger in peer groups eingeteilt. Hier lernen sie voneinander, während sich der/die Anleiter/in von Woche zu Woche mehr zurückziehen kann.

Die theoretische Ausbildung in der Station wird durch gezielte Lernaufgaben gefördert. Kurze tägliche Fortbildungen festigen das praktisch Erlernte, bereiten auf neue Themen vor, und geben Einblick in die Notfallmedizin. An den Schichtenden erfolgt eine Reflexion des vergangenen Arbeitstages.

Nach einem Karrieregespräch mit der Klinikpflegedienstleitung wird entschieden, ob der Neuling auf die ITS wechselt. Er kann dann zeitnah die Fachweiterbildung für Anästhesie- und Intensivmedizin absolvieren.

Entscheidet sich der Neuling als Mitglied des Stammteams weiter auf der IMC- Station zu bleiben, kann er/sie an der IMC- Fortbildung teilnehmen. Beide Qualifizierungsmaßnahmen werden in UKD-eigenem Bildungszentrum angeboten.

Zurück zur Übersicht