Menü

StartUps auf dem KAI 2015 – HINT

Innovation und Technologie in der außerklinischen Intensivpflege – die StartUps auf dem KAI 2015

Auf dem Kai 2015 präsentierten sich fünf StartUps mit neuen Innovationen rund um die häusliche Pflege. Wir waren mit der Kamera vor Ort und haben die Vorträge für Sie mitgefilmt. Das StartUp, das wir heute vorstellen, ist das dritte in der Reihe und heißt HINT.

HINT – Clevere Erinnerungshilfe für das tägliche Leben

HINT unterstützt das Einhalten der Routinen im Alltag älterer Leute mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen (LKB) und ermöglicht ein eigenständiges Leben in der gewohnten Umgebung. “Vor allem im höheren Alter wird es immer schwieriger, die tägliche Routine im Blick zu halten”, äußert sich Christin Rothe und benennt damit das Problem, das sie mit HINT angehen will. Wenn eine Aufgabe ansteht, machen die HINTs, kleine Geräte mit einer Timer-Funktion, durch unaufdringliche Licht- und Tonsignale am Ort der Aktion auf sich aufmerksam. Zugleich kann HINT auch zu einer zeitnahen Diagnose von LKB führen, die besonders in Alltagssituationen auftritt und sich deshalb nur sehr schwer während eines Arztbesuches diagnostizieren lässt, da der Patient in einer solchen Situation wenige oder keine Symptome aufweist. Mit HINT werden versäumte Aufgaben wie das Gießen von Pflanzen oder die Einnahme von Medikamenten registriert und in eine Statistik eingetragen, sodass der Arzt sich anhand dieser Daten einen Überblick über die Situation des Patienten machen kann. Christin Rothe berichtet in ihrer Präsentation von konkreten Anwendungsmöglichkeiten und den Vorteilen, die HINT im Leben von Menschen mit LKB mit sich bringen kann.

Die komplette Präsentation können Sie sich hier anschauen:

Nähere Informationen über die HINTs und das Team können Sie auf hintreminders.com finden.

Hier erfahren Sie alles über lumind und evivecare, die StartUps, die wir Ihnen zuletzt vorgestellt haben.