22. April 2021

Pflegedienst IPD-MV schließt sich opseo an

Der Intensivpflegedienst IPD-MV hat sich der opseo Gruppe angeschlossen. Das 2010 gegründete Unternehmen aus Stralsund bietet seit der Gründung eine Pflege von außerklinisch intensivpflichtigen Klienten in ambulant betreuten Wohngemeinschaften an. Einen weiteren Dienst betreibt der IPD-MV in Greifswald.

„Wir freuen uns auf den Austausch mit den zahlreichen neuen Kolleginnen und Kollegen und hoffen, dass wir bald vollständig als wichtiger Bestandteil der Gesamtgruppe hier integriert sind“, so Bernd Otto, Geschäftsführer des Intensivpflegedienstes.

Bild: Adobe Stock/beeboys

Inhaltsverzeichnis

Bleiben Sie informiert!
Jetzt Newsletter abonnieren

Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Das könnte Sie auch interessieren

Niedersächsischer Inklusionsrat fordert mehr Teilhabe

Der Niedersächsische Inklusionsrat von Menschen mit Behinderungen hat in seiner Oldenburger Erklärung mehr Selbstbestimmung und Teilhabe bei der Pflege von Menschen mit Behinderungen und Orientierung an ihren individuellen Bedarfen gefordert. Die kommunalen Behindertenbeauftragten und Behindertenbeiräte

jetzt weiterlesen
Pflegekammer Niedersachsen wird aufgelöst

Der niedersächsische Landtag hat am 28. April mit großer Mehrheit ein Gesetz zur Auflösung der Landespflegekammer beschlossen. Lediglich die Grünen stimmten gegen das Gesetz, mit dem das Aus der von Beginn an umstrittenen berufständischen Vertretung

jetzt weiterlesen
Rechtsgutachten zum IPReG zeigt G-BA Grenzen auf

Die Deutsche Fachpflege Gruppe hat ein Gutachten zum Anspruch auf außerklinische Intensivpflege nach § 37c SGB V und seine Konkretisierung durch Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erstellen lassen. Der Staats- und Verfassungsrechtler Thorsten Kingreen äußert

jetzt weiterlesen
Nach oben