Der Personalmangel zwingt Krankenhäuser, intensivmedizinisch betreute Betten still zu legen. Laut einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Krankenhausinstitus (DIK) waren bereits 37 Prozent der Krankenhäuser zumindest temporär zu diesem Schritt gezwungen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sechs Prozent der Befragten gaben an, dass dieser Schritt voraussichtlich auch auf sie zukommen werde.

Im Bereich der Intensivpflege unterliegen Krankenhäuser Personaluntergrenzen. Steht nicht genug Personal zur Verfügung, müssen bestimmte Bereiche deshalb geschlossen werden.