Menü

Anatomie hautnah erleben

In einem neuen und einzigartigen Workshop ist es Pflegekräften, Therapeutinnen & Therapeuten, Ärztinnen & Ärzten nun möglich, durch Betasten die tiefsten anatomischen Strukturen des menschlichen Körpers zu entdecken.

Der Workshop erfolgt anhand von echtmenschlichen Nasspräparaten der Gubener Pastinate GmbH. Das Unternehmen wurde von Gunther von Hagens, dem Erfinder der Plastination, gegründet. Veranstalter des Workshops ist der KAI-Kongress, der Kongress für Außerklinische Intensivpflege und Beatmung.

Wann
09. Oktober 2018
Start ca. um 06:00 Uhr in Berlin
Wo
Plastinarium
Uferstraße 26, 03172 Guben

Wegen des großen Interesses bieten wir 2 Workshops an verschiedenen Daten an: Der erste Workshop findet am 09.10.2018 statt, der zweite am 12.10.2018. Du kannst dich beim Ticketkauf für ein Datum entscheiden.

Alles auf einen Blick

  • Teilnehmen können: exam. Pflegekräfte, Therapeutinnen & Therapeuten aus dem Bereich Intensivpflege sowie Ärztinnen & Ärzte
  • 20 Plätze pro Workshop
  • 200 € Teilnahmegebühr
  • Ausstellung eines Teilnahmezertifikats
  • Inkl. Transport von Berlin nach Guben und zurück
  • Es handelt sich um einen ganztägigen Workshop von 9:30 bis 17:00 (Abfahrt Berlin ca. 6:00 Uhr, Ankunft in Berlin ca. 19:00 Uhr

Jetzt anmelden

Du hast Lust, am Palpationsworkshop teilzunehmen? Dann melde dich jetzt an!

JETZT ANMELDEN
palpation

Was ist Palpation?

Die Palpation ist ein Diagnostikverfahren, in dem man durch Betasten anatomische Aspekte des menschlichen Körpers betrachtet. Durch Betasten entdeckt man während des Workshops die echtmenschlichen Lehrpräparate, die von der Gubener Plastinate GmbH hergestellt werden. Dabei geht man im Laufe des Workshops immer tiefer in die Anatomie des menschlichen Körpers hinein.

Inhalte des Workshops

  • Einführung
  • Palpation oberflächlicher Strukturen: Fasziae superfiziales, Fasziae profundae & oberflächliche Muskellogen
  • Palpation tiefer Muskellogen
  • Palpation und Erörterung Situs
  • Palpation verschiedener anderer Körperstrukturen
  • Schlussrunde, Fazit & Ausgabe der Zertifikate
Sven Jantzen

"Es gibt keine bessere Möglichkeit, den menschlichen Körper kennen zu lernen. Das hilft uns in der Medizin, das hilft uns aber auch in der Pflege – Verstehen ist der erste Schritt hin zum Verbessern."

Sven Jantzen, Mitglied des wissenschaftlichen KAI-Beirats

Der KAI – Kooperationspartner des Plastinariums

Warum richtet ein Kongress für außerklinische Intensivpflege Workshops zur Palpation von echtmenschlichen Präparaten aus?

Pflege richtet sich an den Menschen. Dabei geht es vorderhand um seine Selbstbestimmung, seine Würde und ein möglichst unbeschwertes Leben. Pflege sorgt sich deshalb jedoch immer auch um den Körper des pflegebedürftigen Menschen. Und je besser man diesen Körper kennt, desto besser kann man auch auf ihn einwirken und sich um das Wohlergehen des Patienten sorgen.

Und die Besonderheiten des menschlichen Körpers lassen sich nirgends so betrachten wie am Körper selbst. Deshalb bietet sich das Plastinarium als optimaler Workshoppartner an.