Menü
sapv-jaeckel

Das leistet die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Was ist überhaupt SAPV? Die SAPV ist eine ambulante Betreuungsform mit dem „Ziel, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern und ihnen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung zu ermöglichen“ (Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung vom 20.12.2007 veröffentlicht…

debridement

Wundreinigung als Voraussetzung für ein effektives Wundmanagement

Larven oder Ultraschall? Verschiedene Arten der Wundreinigung Um eine Wunde richtig zu behandeln, muss man zunächst wissen, welche Ursachen sie hat und wie sie beschaffen ist. Erst danach kann die Auswahl der geeigneten lokalen Produkte erfolgen. Um die Wunde überhaupt beurteilen und bestimmen zu können, muss man sie jedoch zunächst reinigen.

kinaesthetik

Maietta Hatch Kinästhetik – was ist das und wozu brauche ich das?

Maietta-Hatch (MH) Kinästhetik wird seit 1974 von den Begründern Dr. Lenny Maietta (Verhaltenskybernetikerin und Psychologin) und Dr. Frank Hatch (Verhaltenskybernetiker und Professor) permanent auf wissenschaftlicher sowie verhaltenskybernetischer Grundlage optimiert und weiterentwickelt.

alternative-kommunikation

Alternative Kommunikationsmöglichkeiten für beeinträchtigte Menschen

Patienten mit einer Beatmung oder neurologischen Erkrankungen erleben sich häufig sprachlos. Sie können ihre Wünsche, Absichten, Bedürfnisse und Fragen nicht bzw. nur eingeschränkt formulieren. Zu den Schwierigkeiten bei der Sprachproduktion können auch Einschränkungen im Sprachverständnis kommen.

bga-titelbild

Die kapilläre Blutgasanalyse

Auf Intensivstationen ist die Blutgasanalyse (BGA) nicht mehr wegzudenken, in der außerklinischen Intensivpflege hält sie allerdings nur langsam Einzug. Dabei bietet die BGA, neben dem subjektiven Empfinden des Patienten, die höchste Aussagekraft über die Effektivität einer Beatmung.

kuenstliche-wunden-beitrag

Realistische Wundmodelle von kuenstlichewunden.de

Die Behandlung chronischer Wunden ist nicht einfach und verlangt einiges an Übung. Zu diesem Zweck stellen Nick Krützfeldt und seine Kollegen von kuenstlichewunden.de Wundmodelle her, die der Realität unheimlich nahe kommen.

malignom-assoziierte-wunden

Palliative Wundversorgung bei malignom-assoziierten Wunden

„ Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“ – Cicely Saunders Malignom-assoziierte Wunden, im speziellen Exulzerationen (geschwüreartige Veränderungen von Gewebe), gehen mit schwerwiegenden Symptomen sowohl für die Psyche als auch die Physis einher.

kai-stephan-patke

Stephan Patke über die Wünsche und Forderungen des KAI

Wir haben Stephan Patke, unseren stellvertretenden Kongresspräsident, dazu befragt, welche Wünsche und Forderungen der KAI-Kongress an Pflege und Pflegepolitik richtet. Stephan schildert in knappen Worten, was der Kongress sich für die Zukunft der Pflege in Deutschland vorstellt.

Interview mit Sven Jantzen

Ziele der außerklinischen Beatmung. Interview mit Sven Jantzen

Sven Jantzen, Fachkoordinator für pneumologische Langzeitrehabilitation, Atmungstherapeut (DGP) und Pflegeexperte in der ZBI-Gruppe (Zentrum für Beatmung und Intensivpflege), hat auf dem KAI 2016 einen Vortrag über die außerklinische Beatmung gehalten. Wir haben ihn dazu noch einmal befragt.

Lehrpräparate von Gunther von Hagens

KAI 2016: Das wars – und es war super!

Zwei proppenvolle Kongresstage, ein überaus facettenreiches Angebot an Workshops, Vorträgen, Highlights, eine Unmenge an Fachwissen, spannende Gesprächspartner, emotionale Momente, heiße Debatten – so ungefähr lässt sich das umschreiben, was jeder unserer 1300 Teilnehmer vom diesjährigen KAI mitnehmen konnte.

foerderpreis-gewinner-2016

Der Gewinner des Förderpreises 2016

Die Abstimmungsphase wurde am 22.09.16 beendet. Zum 26.09.16 hat sich die Fachjury zwischen beliebtesten Projekten auf einen Gewinner geeinigt. Unser Dank gilt allen, die sich an der Wahl beteiligt haben, und natürlich auch den Nominierten selbst! Projekte wie diese machen einen großen Teil dessen aus, wonach der KAI strebt: Die Förderung und Weiterentwicklung der Intensivpflege.