14. Mai 2021

Correctiv veröffentlicht investigative Recherche zu Beatmungs-WGen

Die Correctiv-Redaktion und Frontal21 haben eine investigative Recherche zu Wohngemeinschaften für beatmungspflichtige Patienten veröffentlicht. Unter dem Titel „Stumm und ausgeliefert: Das Milliardengeschäft mit Beatmungspatienten“ schreiben die Autor:innen über einen boomenden Markt, „keine echte Qualitätskontrolle“ und „eine abgeschlossene Welt, die für Betreiber und Investoren ein Milliardengeschäft ist“.

Die Autor:innen sprachen für die Recherche mit Angehörigen, Pflegediensten, Ärzten und Kassen. Trotz aller Kritik, die im Artikel geäußert wird, sei nicht jede Versorgung zwangsläufig mangelhaft oder falsch. „Es gibt auch seriöse Anbieter, und gerade für Patienten, die noch vergleichsweise selbstständig sind, kann eine solche WG das richtige sein“, so die Autor:innen. Die Mehrheit der Bewohner:innen sei davon jedoch weit entfernt.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier auf correctiv.org

Foto: Adobe Stock/blende11.photo

Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Das könnte Sie auch interessieren

KAI Management Konferenz abgesagt

Die Redaktion Häusliche Pflege hat sich entschlossen, die KAI Management Konferenz am 15. und 16. Juni abzusagen. „Beim Termin wollten wir ursprünglich den Richtlinienentwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses zum IPReG besprechen, dieser soll nun aber erst

jetzt weiterlesen
SARS-CoV-2 – Arbeitsschutzstandard aktualisiert

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat den branchenspezifischen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für die ambulante Pflege mit Wirkung zum 7. Juni 2021 an die aktuelle SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (ArbSchV) und die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

jetzt weiterlesen
Opseo steigt in Demenzpflege ein

Opseo, die deutschlandweit tätige Verbundgruppe im Bereich der außerklinischen Intensivpflege, hat die Hamacher KG Gesundheitsdienste übernommen. Mit diesem Schritt soll die Versorgung von Menschen mit Demenz als integrativer Bestandteil der Unternehmensstrategie weiter ausgebaut werden. Markus Schmitt (im Foto), Hamacher

jetzt weiterlesen
Nach oben